Unbenanntes Dokument
Hautpmenü

Müssen sogar Tests getestet werden?

Über einen mangelhaften Vergleichstest von Trio Lehre, Max System und anderen Anlagen bei dem Testanforderungen wie Objektivität, Transparenz und wahre Darstellung der Ergebnisse jenseits des Messlabors vergessen wurden

Lieber Leser,

Zuverlässige und nachvollziehbare Messdaten, Anwenderfreundlichkeit aufgrund einer vom Anwender selbst kontrollierbare und eichbare Bedienung, Schnelligkeit im Aufbau und der Durchführung - das waren die Ziele, die ich mir zu Beginn der Entwicklung der Köster Trio Lehre gesetzt habe. Dass dies umgesetzt und in der heutigen Version meines Systems implementiert werden konnte, dafür zeugen viele positive Reaktionen seitens der Anwender und der Fachpresse.

Im Frühjahr letzten Jahres führte die "Fachzeitschrift" motorrad HÄNDLER ein Vergleichstest zwischen vier Messsystemen durch, woran die Köster Trio Lehre beteiligt war. Der in der Ausgabe Juni 2001 folgende Testbericht sorgte für Verunsicherung mancher meiner Kunden im Bezug auf die Qualität der Köster Trio Lehre, da das Testergebnis nicht ihren eigenen Erfahrungen entsprach. Mit diesem Schreiben möchte ich auf diesen Test Bezug nehmen, da er nicht allgemein notwendigen Anforderungen, wie Objektivität, Transparenz und unverzerrte Darstellung der Ergebnisse, gerecht geworden ist. Somit sehe ich es als meine Verpflichtung gegenüber allen Anwendern, die Mängel der Testdurchführung und das daraus resultierende falsche Ergebnis zu ungunsten der Köster Trio Lehre aufzudecken. Sie werden sich natürlich fragen, weshalb ich erst nach über einem Jahr seit Erscheinen des Testberichts reagiere. Diese Verzögerung beruht auf zahlreiche Versuche, telefonisch und schriftlich mit der verantwortlichen Redaktion Kontakt aufzunehmen. Doch jeder Versuch wurde abgelehnt bzw. blieb unerwidert, aus welchem Grund auch immer!?!

Am eigentlichen Test am Berufstechnologiezentrum (BTZ) in Frankfurt nahmen vier Rahmenmessverfahren teil: Meine Köster Trio Lehre, deren Vorgänger, die Laser Rahmen Lehre, das Max System und das Spurvermessungssystem Lasacheck. Die ersten Mängel des Vergleichstestes ergaben sich durch massive Diskrepanzen zwischen konstituierten Testbedingungen und der eigentlichen Durchführung. Da der Termin anscheinend vergessen wurde, musste das ursprünglich vorgesehene, neunköpfige Fachteam durch zwei spontan herangezogene Personen - zwei noch übermüdete Neulinge auf dem Gebiet der Rahmenvermessung - mit zweieinhalbstündiger Verspätung ersetzt werden. Aus dem zusammengestellten, 5-Seiten-umfassenden Katalog mit Messkriterien, der eigentlich den Leitfaden für die Messung bilden sollte, wurden lediglich einzelne Kriterien ausgewählt, vermutlich, um Testerteam weder zu überfordern noch weiter in zeitlichen Verzug zu geraten. Sogar der zugesicherte Preis-Leistungsvergleich wurde vom Redakteur unterschlagen. Nachdem bekannt wurde, dass eine Bekanntschaft zwischen dem Chefredakteur, zugleich Testleiter, und meinem Mitkonkurrenten, dem Entwickler des Max Systems, bestand, begann der Test ganz an Objektivität und Seriosität zu verlieren. Neben all diesen Missständen der Testdurchführung musste ich dem in der Juni 2001 Ausgabe erschienen Testbericht Falschaussagen hinsichtlich des Testergebnisses vernehmen, die weder von mir in dieser Weise getätigt wurden, noch der Wahrheitstreue entsprechen. So wurden in diesem Artikel Falschaussagen getätigt, die ich an dieser Stelle korrigieren möchte:

  • Die Feststellung eines unvollständigen Solldaten-Bestandes der Köster Trio Lehre gemäss Redaktion muss widerlegt werden. Denn die Trio-Lehre verfügt über eine der umfangreichsten Solldatensammlungen weltweit.
  • Eine weitere Richtigstellung bedarf die Feststellung der Redaktion, dass Adapter nicht für jeden Fahrzeugtyp erhältlich seinen. Hier ist klar darauf hinzuweisen, dass es für jedes Modell solche Adapter gibt, und falls ein passender Adapter nicht greifbar ist, auf diesen sogar verzichtet werden kann.
  • Diejenigen unter Ihnen, die die Köster Trio Lehre anwenden, wissen zu schätzen, mit welcher Einfachheit und Schnelligkeit Rahmenvermessungen durchgeführt werden können. So widerspricht die im Testbericht aufgeführte Gesamtmessdauer von bis zu 2,5 Stunden deutlich den Ist-Werten, die am Testtag gemessen werden konnten. Denn das Testerteam benötigte für die Vermessung mit Messprotokoll lediglich 35 Minuten.
  • Vergleicht man die erworbenen Daten, so lässt sich zwischen den Ergebnissen des Max Systems und der LRL-Anlage (entspricht meiner alten, von mir entwickelten Laseranlage, die über die Fa. Scheitner vertrieben wird - Entwickler der Maxanlage) eine Auffälligkeit erkennen. Die ermittelten Messergebnisse des Max Systems und der LRL-Anlage müssen daher näher betrachtet und interpretiert werden. Die Differenzen zwischen Max System und dieser LRL-Anlage beträgt bei der Sturzmessung 0,02° und somit 0,3 mm (bei einem Abstand von 100 cm). Diese Genauigkeit kann mit den gegebenen Anlagen nicht realisiert werden, da zum einen der Laserstrahl selbst eine Dicke von ca. 1 mm aufweist und zum andern auf den Einsatz von Detektoren verzichtet wird. Ähnlich verhält es sich bei der Vermessung des Lenkkopfwinkels. Die Aussagefähigkeit der quantitativen Daten ist somit anzuzweifeln und eventuelle Zufälle sind aufgrund des dreimaligen Auftretens einer derartigen "Hypergenauigkeit" auszuschliessen. Ist die Ursache für das nahe Zusammenliegen der Ergebnisse etwa auf die Bekanntschaft der beiden Geschäftsfreunde zurückzuführen, wo doch Vitamin B bei diesem Test sowieso eine bedeutende Rolle zu spielen scheint?

Lieber Leser, die unkorrekte Testdurchführung und eine nicht realisierbare Genauigkeit der Messergebnisse lassen an der Glaubhaftigkeit dieses Testes zweifeln. Warum ich bis heute nicht die Möglichkeit hatte, mit einem der Verantwortlichen Kontakt aufzunehmen, kann ich Ihnen leider nicht sagen. Auch die Tatsache, dass mir ein Nachmessen des noch vorhandenen Rahmens nach der Publizierung der Daten vehement vorenthalten wurde, unterstreicht die Befürchtung der Manipulation dieses Vergleichstests. All diese Erkenntnisse lassen den Verdacht entstehen, dass als eigentliche Zweckbestimmung dieses Tests nicht eine objektive Beurteilung, sondern eine Werbemassnahme zugunsten des Max-Systems verfolgt wurde. Als Alibi hierfür musste die alte LRL-Anlage herhalten, indem dieser ebenso wie dem Max-System eine Genauigkeit der Messdaten zugeschrieben wurde, die einfach nicht zu realisieren ist.

Somit hoffe ich, Sie hinsichtlich der Problematik solcher vermeintlich objektiver Testberichte "angesehener" Institutionen sensibilisiert zu haben. Gehen Sie derartige Artikel weiterhin mit gebührender Kritik und Sorgfalt an. Testen Sie doch einfach selbst, es steht immer eine Anlage für Sie bereit. Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Gerhard Köster

Köster Motorrad GmbH
Jettinger Str. 10
D-89358 Goldbach

Tel.  +49 (0)8225 835
Fax +49 (0)8225 837

E-Mail: info@motorrad-koester.de